Deutscher Gewerkschaftsbund

15.04.2019
Veranstaltungsreihe zur Ausstellung "Keine Alternative!"

Demokratie statt Populismus

Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Die Ausstellung „Keine Alternative!“ beschreibt und kritisiert die sich aus den Widersprüchen der AfD ergebende Dynamik und insbesondere die Beziehungen der Partei, ihrer Funktionäre und Mitglieder in eine breite völkische Bewegung in Deutschland. Man will beides zugleich sein: Teil des parlamentarischen Systems mit allen seinen Möglichkeiten, gleichzeitig die Partei eben gegen dieses System.

Eine wehrhafte Demokratie muss ihre Gegner kennen und sich sensibilisieren lassen gegenüber den drohenden Gefahren. Hierzu möchten die Veranstalterinnen und Veranstalter einen Beitrag leisten. Unsere Veranstaltungsreihe „Demokratie statt Populismus“ will aufzeigen, wie Deutschland von Rechts zersetzt wird - und was wir dagegen tun können. Es soll Raum für Diskussionen geschaffen werden, die sich mit unserer Gesellschaft und unseren Grundwerten auseinandersetzen. Und auch darüber, wie der wachsenden Verrohung im politischen Diskurs und dem Rechtsruck im Allgemeinen begegnet werden kann.

  • Vor diesem Hintergrund präsentiert der Dortmunder DGB in Kooperation mit der AWO die Ausstellung „Keine Alternative!“ in Dortmund. Vom 13. bis zum 24. Mai ist diese täglich während der Öffnungszeiten der AWO Geschäftsstelle in der Klosterstraße 8-10 zu sehen. Sofern Gruppen Interesse an einer Führung und anschließenden Diskussion haben, bitten wir um Anmeldung bei der DGB-Region. Wir werden dann einen Termin mit der VVN-BdA vermitteln, die als Ersteller der Ausstellung dafür ein kompetenter Ansprechpartner ist.

  • Die offizielle Eröffnung der Ausstellung findet am Dienstag den 14. Mai um 15 Uhr statt. In einem Vortrag wird sich dabei Prof. Dr. Fabian Vircho von der Hochschule Düsseldorf mit dem „Kampf über die Deutungshoheit in der sozialen Frage“ auseinandersetzen.

  • Darüber hinaus wird sich im Zusammenhang mit der Ausstellung das Theater Dortmund im Rahmen seiner Diskussionsreihe „black box“ unter dem Titel „Reporting Populismus“ u.a. mit der momentan aktuellen Spendenaffäre der AfD auseinandersetzen. Hierzu werden am Freitag den 17. Mai um 20 Uhr Uhr im Schauspielhaus Journalisten des Recherchenetzwerkes „CORRECTIV“ berichten und mit den ZuhörerInnen diskutieren.

  • Am Samstag den 18. Mai wird um 14:30 Uhr im Rahmen der Ausstellung eine Diskussionsveranstaltung der VVN-BdA durchgeführt. Dabei werden sich die Referenten Helmut Manz und Ulli Sander von der VVN-BdA Dortmund sich mit dem Thema „Die AfD – eine Partei der Militarismus“ auseinandersetzen.

  • Da in den Zeitraum der Ausstellung der 70te Geburtstag unseres Grundgesetzes fällt, ist auch hierzu ein Beitrag vorgesehen. Am 21. Mai wird um 17 Uhr in den Räumen der AWO Prof. Dr. Bodo Pieroth von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster unter der Überschrift „Das Grundgesetz als Reaktion auf den Nationalsozialismus und die Weimarer Verfassung“ über die Geburtsstunde unserer freiheitlichen Grundordnung referieren und mit den TeilnehmerInnen über aktuelle Entwicklungen diskutieren.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Einlassvorbehalt: Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von den Veranstaltungen ausgeschlossen.

Eine Veranstaltungsreihe des DGB Stadtverbandes Dortmund in Kooperation mit der AWO, dem VVN-BdA und dem Theater Dortmund.