Deutscher Gewerkschaftsbund

Gedenkveranstaltung in der Steinwache

Antikriegstag 2019

Vor 80 Jahren begann der II. Weltkrieg

iCal Download

2019 jährt sich der deutsche Überfall auf Polen und damit der Beginn des 2. Weltkrieges zum 80. Mal. Der Antikriegstag ist für Gewerkschaften schon immer Anlass, der Opfer aller Kriege und des Nationalsozialismus zu gedenken.

Wir wollen uns an diesem Tag die Gelegenheit geben zu erfahren, wie der Zeitzeuge und Friedensaktivist Willi Hoffmeister den Krieg, die Jahre des Wiederaufbaues und der Wiederbewaffnung miterlebt hat. Und wie er für sich entschieden hat, dass es sich lohnt für den Frieden aktiv zu werden und es sein Leben lang zu bleiben.

Veranstaltungsablauf:

  • Musikalische Eröffnung
  • Begrüßung – Jutta Reiter, DGB
  • Musikbeitrag
  • Rede und Kranzniederlegung – Frank Ahland, Slado e.V.
  • Musikbeitrag
  • Interview mit Willi Hoffmeister
  • Musikbeitrag
  • Rede – Sophie Niehaus, Jugendring Dortmund
  • Plädoyer für den Frieden – Jugendliche der SJD - Die Falken
  • Verabschiedung – Martina Plum, Auslandsgesellschaft

Das Ende ist für ca. 17 Uhr geplant.


Eine Veranstaltung des DGB in Kooperation mit der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache, der Auslandsgesellschaft, dem „Förderverein Gedenkstätte Steinwache - Internationales Rombergpark-Komitee e.V.“, dem Jugendring Dortmund, „Slado e.V.“ sowie unterstützt durch den „Arbeitskreis Dortmund gegen Rechtsextremismus“.

Hinweis: Entsprechend § 6 Absatz 1 des VersG sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Versammlung ausgeschlossen.

 


Nach oben

Terminsuche

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis