Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 20-03 - 26.02.2020
Internationaler Frauentag

Gewerkschaftlicher Frauentags-Brunch thematisiert Teilhabe im Erwerbsleben

Am kommenden Sonntag wird um 11 Uhr der traditionelle gewerkschaftliche Frauentags-Brunch der DGB-Frauen stattfinden. Dazu gibt es politisches Kabarett mit der Gruppe "BetriebsRisiko!“, die aus ehemaligen MitarbeiterInnen der ehemaligen Hoesch Stahl AG in Dortmund besteht und Lieder und Sketche zu den Themen Arbeit, Soziales, Frauen und Politik servieren.

Anders als in den letzten Jahren wird der Frauentags-Brunch in diesem Jahr nicht im Wichernhaus sondern in der DAB-Brauerei, Steigerstraße 20, stattfinden, ca. 200 Meter vom Wichernhaus entfernt!

„Es muss sich grundlegend etwas in der Arbeitswelt ändern“, stellt Ada Schnittfeld, die Sprecherin der Dortmunder DGB-Frauen fest. „Wir brauchen bessere Rahmenbedingungen, ein Plus an Tarifbindung, gerade in den Branchen, in denen überwiegend Frauen arbeiten.“, führt Schnittfeld weiter aus. „Denn Tarifverträge drängen prekäre Beschäftigung zurück, sorgen für faire Arbeitszeiten und bieten den Beschäftigten bessere Chancen auf eine eigenständige Existenzsicherung – im Erwerbsleben und im Alter.“

Am internationalen Frauentag setzt sich der DGB für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen im Erwerbsleben ein. Zwischen Frauen und Männern klafft noch immer eine durchschnittliche Lohnlücke von 21 Prozent, für die es viele Ursachen gibt: Frauen arbeiten überdurchschnittlich häufig Teilzeit und in vergleichsweise schlecht bezahlten Berufen, sie haben seltener Führungspositionen inne – und sie übernehmen nach wie vor den Großteil der unbezahlten Haus- und Sorgearbeit. Hier gilt es die Gleichstellung von Frauen und Männern durch Erhöhung der Tarifbindung zu stärken: in tarifgebundenen Betrieben gibt es häufiger Arbeitszeitmodelle, die Frauen und Männern die gleiche Teilhabe am Erwerbsleben ermöglichen.


Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis