Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 02-21 - 16.03.2021
„Virtuelles Gedenken an die ermordeten Uniöner“

DGB und IG Metall erinnern an ermordete (Zwangs-)Arbeiter

DGB und IG Metall erinnern unter www.Der-Gedenkstein.de an ermordete (Zwangs-)Arbeiter

In einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung erinnern DGB, IG Metall, Stadt Lippstadt und das Dortmunder Rombergpark-Komitee seit vielen Jahren an die ermordeten (Zwangs-)Arbeiter der ehemaligen Lippstädter Union. Doch auch in diesem Jahr ist es nicht möglich, die traditionelle Gedenkveranstaltung mit vielen Teilnehmer*innen am Karsamstag durchzuführen.

Statt dieses traditionellen Gedenkens gibt es eine Internetseite, auf der sich alle Interessierten über die Vorgänge zum Kriegsende 1945 und den Gedenkstein informieren können. Unter der Adresse www.Der-Gedenkstein.de haben die Gewerkschafter*innen Informationen zusammengefasst, die auch als Broschüre (aktuell in der dritten Auflage) vorliegen. Zusätzlich gibt es auch eine Ausstellung über die Endzeitverbrechen der Nazis im Kreis Soest, die beim heimischen DGB ausgeliehen werden kann.

Die Broschüre kann man beim DGB Kreis Soest, Postfach 1045, 59591 Erwitte und der IG Metall Hamm-Lippstadt, Jakobistraße 36 – 40, 59494 Soest, Telefon: 02921-344970, hamm-lippstadt@igmetall.de bekommen.


Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis