Deutscher Gewerkschaftsbund

19.05.2015
Veranstaltungstipp:

Die Fertigmacher

Arbeitsunrecht und professionelle Gewerkschaftsbekämpfung


Das Zitat von Warren Buffet, dem drittreichsten Menschen der Welt, ist weithin bekannt: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“
Wie ernst diese Äußerung zu nehmen ist, zeigt Dr. Werner Rügemer, Publizist, interventionistischer Philosoph und Mitglied von Business Crime Control, in seinem neuen Buch "Die Fertigmacher. Arbeitsunrecht und professionelle Gewerkschaftsbekämpfung".

Dieses wird er im Rahmen eines Seminars des Rosa-Luxemburg Clubs und der Bildungsgemeinschaft SALZ am 28. Mai 2015 im Alten Brauhaus, Rathausstr. 12, 59555 Lippstadt ab 19.00 Uhr vorstellen.

Rügemer wirft er einen Blick hinter die Kulissen des vermeintlichen Jobwunders in Deutschland. Dieses, so führt er aus, sei lediglich eine Propagandafigur der herrschenden Politik, hinter der sich ungleiche Kämpfe, Verarmung, Leiden unter schlechten Arbeitsbedingungen und schmutzige Tricks verbergen. Er deckt die verschiedenen Strategien auf, mit denen Beschäftigte unter Druck gesetzt und Gewerkschaften und Betriebsräte in ihrer Arbeit behindert werden. Unbemerkt von der Öffentlichkeit nämlich hat sich eine 'Dienstleistungsbranche' entwickelt, die den Unternehmen Hilfstruppen bei der Repression der Arbeitenden und der Bekämpfung von Beschäftigtenvertretungen zur Verfügung stellt, so etwa darauf spezialisierte Wirtschafts- und Medienkanzleien, Wirtschaftsdetekteien, PR-Agenturen und verdeckt von Unternehmen finanzierte Universitätsinstitute und Stiftungen. Ein weiter Akteur dabei ist der Staat, der die entsprechenden Rahmenbedingungen, so etwa mit den Hartz-Gesetzen, geschaffen hat.

Der Referent schildert "Vorbilder" aus den USA und beschreibt die in Deutschland eingesetzten Strategien der "Fertigmacher" anhand zahlreicher konkreter Beispiele. Wer im heutigen Kapitalismus seine Interessen nachhaltig vertreten will, braucht diese Kenntnisse über die Gegenseite.

Die Veranstaltung ist eintrittsfrei, ein Anmeldung ist nicht erforderlich.


Nach oben

Gegenblende