Deutscher Gewerkschaftsbund

22.03.2016
DGB zu den Anschlägen in Brüssel:

Der DGB verurteilt die Anschläge in Brüssel aufs Schärfste und spricht den Angehörigen der Opfer sein tiefes Beileid aus

Hoffmann: Terroristen werden ihr Ziel nicht erreichen



"Wir gedenken der Opfer der Anschläge in Brüssel und trauern mit den Angehörigen. Ihnen und all jenen, die gerade um ihre Verwandten und Freunde bangen und Stunden der Angst durchmachen müssen, gehört unsere Solidarität. Die Attentäter hinter diesen furchtbaren Anschlägen gehören identifiziert und bestraft. Aber wer auch immer sie sind, wo auch immer sie aktiv werden -  sie werden ihr Ziel nicht erreichen, nicht jetzt und mit keiner weiteren Bombe, ob in Brüssel, Istanbul, Ankara, Sousse, Tunis, Paris oder sonst wo: Uns in den Hass zu treiben gegeneinander, gegen bestimmte Religionen, gegen Toleranz. Die Gewerkschaften stehen für freie, offene, solidarische und demokratische Gesellschaften, auch und besonders in dieser Zeit", sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann.


Nach oben