Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 05/12 - 03.02.2012

Verhärtung am Arbeitsmarkt nehmen weiter zu!

Trotz positiver Arbeitszahlen im Vergleich zum Vorjahr verdeutlichen auch die Januarzahlen, dass die Verhärtungen am Arbeitsmarkt weiter wachsen. Die Zahlen der Langzeitarbeitslosen, der Schwerbehinderten und der arbeitslosen Migranten sind weiter gestiegen – mehr als jeder vierte Arbeitslose hat einen Migrationshintergrund.

Der DGB und seine Gewerkschaften sehen hier Chancen für die Entwicklung von Fachkräften.

„Wer glaubt, gut ausgebildete Fachkräfte aus dem Ausland kommen nach Deutschland und arbeiten für bescheidene Löhne, der ist schief gewickelt. Und wer zu lange wartet und nicht jetzt die Chancen nutzt, der wird in ein paar Jahren einpacken können“, so Jutta Reiter, Vorsitzende der DGB-Region Dortmund-Hellweg. „Aus- und Weiterbildung sind die Instrumente, um gute Qualität in Unternehmen langfristig zu sichern“.

„Bleibt der Arbeitsmarkt für junge Menschen weiterhin prekär, sodass sie sich nach guter Ausbildung mit Leiharbeit oder Befristungen begnügen müssen, wird dies Berufsabschlüsse in den Augen junger Menschen weiter entwerten. Eine solche Entwicklung können wir uns nicht leisten“, so Jutta Reiter.

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis