Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 4/18 - 10.07.2018
Ausbildungsmarkt

DGB: Missmatch ist das größte Problem in Dortmund

Jutta Reiter stellt zunehmend "Missmatching" fest


Das Ausbildungsjahr 2018 nähert sich dem Ende und wieder wird sich für viele junge Menschen der Wunsch nach Ausbildung nicht erfüllen. Nach wie vor werden viele junge Menschen auf weiterführende Schulen und Bildungsgänge an den Berufskollegs ausweichen müssen. So standen im Juni 2018 3.602 Ausbildungsstellen für 4.063 Bewerberinnen und Bewerber zur Verfügung. Aber nicht nur die mangelnde Zahl an Ausbildungsplätzen macht dem DGB in Dortmund Sorge, sondern auch das zunehmende Matchingproblem.

So standen im Juni 2018 für unversorgte 1.462 Jugendliche noch 1.763 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Für einzelne Berufsgruppen existieren durchaus drastische Zahlen. Im Verlauf etwa suchten noch 168 unversorgte Jugendliche eine Ausbildungsstelle, während 202 Betriebe noch einen Azubi suchen. Eine der größten Herausforderungen der Zukunft ist es, junge Menschen, die in duale Ausbildung wollen, und Unternehmen, die Auszubildende suchen zueinander zu bringen. Dieser Matchingprozess wird in der Zukunft auswendiger. Dabei ist Flexibilität wichtig.

Junge Menschen müssen ihr Berufswahlspektrum erweitern und Unternehmen müssen nicht nur einen Kandidaten nehmen. Sowohl die Arbeitsagentur für Arbeit als auch die Kammern bemühen sich mit unterschiedlichen Projekten diesem Missmatch entgegenzuwirken. So stellen die Kammern mit dem Projekt VerA ein bundesweites Mentoringprogramm zur Verfügung. Das besondere an VerA ist das Tandemmodell. Die individuelle Begleitung durch einen persönlichen Coach. Die Ausbildungsbegleiter beantworten nicht nur fachliche Fragen, sondern kümmern sich auch um den Ausgleich der fachlichen Defizite, fördern die soziale Kompetenz und die Lernmotivation, stärken das Vertrauensverhältnis zwischen Auszubildenden und Ausbildern. Sie sind Vertrauenspersonen, die Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Über 80 % der VerA-Tandems erreichen ihr Ziel, nämlich den Berufsabschluss.

Für den DGB in Dortmund ist egal, auf welche Programme Arbeitgeber zurückgreifen, um Probleme in Matchingprozessen und in der Ausbildung auszuräumen. Entscheidend ist, dass die Projekte und Maßnahmen auch genutzt werden, um junge Menschen zum Ausbildungserfolg zu führen. Weitere Informationen zu „VerA – stark durch Ausbildung“ – findet man unter www.vera.ses-bonn.de. Direkte Anfragen zu dem Programm in Dortmund können gestellt werden unter dortmund@vera.ses-bonn.de.


Bundesagentur für Arbeit

Der Ausbildungsstellenmarkt im Juni 2018

Berufsbereiche / Berufsgruppe       darunter unbesetzt  darunter unversorgt 
Versicherungs- und Finanzdienstleistungen 130 30
Büro und Sekretariat 76 106
Verkauf drog. und apotheken Waren, Medizinbedarf        12 14
Verkauf 202 168
Lagerwirt, Post, Zustellung, Güterumschlag 126 68
Softwareentwicklung und Programmierung 38 23
Informatik 44 23
Klempnerei, Sanitär, Heizung, Klimatechnik 22 22
Maler, Stuckat., Bauwerksabd., Bautenschutz 24 32
Energietechnik 44 42
Elektrotechnik 19 29
Fahrzeug-Luft-Raumfahrt-, Schiffbautechnik 64 93
Gartenbau 5 22
Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung 309 325
Farb- und Lacktechnik 16 13
Speisenzubereitung 26 23
Tiefbau 12 9
Handel 96 24
Unternehmensorganisation/-strategie 30 30

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Nach oben

Gegenblende

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis