Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 10/18 - 04.10.2018

DGB ruft zur Wahl der Schwerbehindertenvertretungen auf

Im Oktober und November werden bundesweit die Schwerbehindertenvertretungen gewählt. In allen Betrieben und Verwaltungen mit mindestens fünf schwerbehinderten Beschäftigten oder ihnen gleichgestellten behinderten Beschäftigten besteht das Recht auf diese spezielle Interessenvertretung.

Jutta Reiter, Vorsitzende des DGB Dortmund: „Neben dem Betriebs- oder Personalrat sorgt die Schwerbehindertenvertretung dafür, dass die Belange von schwerbehinderten Beschäftigten bei allen betrieblichen Entscheidungen gehört und ihre Rechte gewahrt werden. Dies gilt zum Beispiel für die Ausgestaltung von Arbeitsplätzen, Arbeitszeiten und Überstunden.“

Auch bei Einstellungen, Eingruppierungen und Kündigungen von schwerbehinderten Menschen muss die Schwerbehindertenvertretung angehört werden, eine Kündigung ohne Beteiligung ist sogar unwirksam. Angesichts dieser Möglichkeiten, sich für schwerbehinderte Beschäftigte einzusetzen, ruft der DGB dazu auf, sich an den stattfindenden Wahlen zu beteiligen.

Nähere Informationen geben die jeweils zuständigen Gewerkschaften.

 


Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis