Deutscher Gewerkschaftsbund

03.09.2018
DGB drängt auf Ein­füh­rung ei­nes Azu­bi-Tickets
Gemeinsame Initiative des DGB in Westfalen
DGB
Unser Verkehrsverbund ist inzwischen der einzige in NRW, der noch keine vergünstigte Verbundlösung für Azubis eingeführt hat“, sagt die für die Stadt Hamm und den Kreis Soest zuständige DGB-Regionsgeschäftsführerin Jutta Reiter. Gemeinsam weisen die DGB-Regionsgeschäftsführungen in Westfalen die Verantwortlichen des WestfalenTarifs und die Politik in einem offenen Brief auf ein Handlungsdefizit hin: „Zwar gibt es von allen Seiten viel Unterstützung dafür, Auszubildende gleichzustellen mit Studierenden, die schon heute NRW-weit gültige und stark vergünstigte Semestertickets haben. Aber es hakt bei der Umsetzung und der politischen Unterstützung der Landesregierung.
Zur Pressemeldung

02.08.2018
DGB:
Mit Ta­rif­bin­dung und so­zia­lem Ar­beits­markt Kin­der­ar­mut be­kämp­fen
30 Prozent aller Kinder leben in Hartz IV-Familien
DGB/lanak/123rf.com
Vergangenes Jahr lebten 30 Prozent aller Kinder in Dortmund in Familien, die Hartz IV beziehen, Tendenz steigend. Dazu erklärt Jutta Reiter, Regionsgeschäftsführerin der DGB-Region Dortmund-Hellweg: „Nordrhein-Westfalen hat ganz offensichtlich ein Problem mit Kinderarmut. Hier ist dringend politisches Handeln gefordert!“ Besonders alarmierend sei die Situation im Ruhrgebiet: In neun Ruhrgebietsstädten lebt mehr als ein Viertel der unter 18-Jährigen in Armut. „Die Landesregierung sollte ihre geplante Ruhrkonferenz nutzen, um an Lösungen für diesen Skandal zu arbeiten“, so Reiter. Für den DGB liegt die Hauptursache für Kinderarmut in dedr Langzeitarbeitslosigkeit ... ...
Zur Pressemeldung

30.07.2018
DGB: NSU er­for­dert wei­te­re Auf­klä­rung
Colourbox
"Das im NSU-Prozess die Mittäterschaft und damit die Schuld von Beate Zschäpe festgestellt und mit lebenslanger Haft beschieden wurde, ist das eine", so die Geschäftsführerin der DGB-Region Drtmund-Hellweg, Jutta Reiter. " Das andere ist die weiterhin notwendige politische Aufklärung. Denn hier bleibt nicht nur Bitternis bei den Familien der Opfer, sondern auch bei vielen kritischen Geistern der Zivilgesellschaft." Frau Merkel hat restlose Aufklärung angekündigt und der DGB erwartet auch die Aufklärung aller offenen Fragen - die Rolle der Verfassungsschutzbehörden, die Frage der Kommunikation und die zur Zusammenarbeit der Behörden insgesamt etc..
Zur Pressemeldung
19.09.2018
An­ja We­ber zur Haus­halts­po­li­tik der Lan­des­re­gie­rung: Flau­te trotz kon­junk­tu­rel­lem Rücken­wind
© gs1311 Fotolia.com
Von einem Richtungswechsel kann leider keine Rede sein. Trotz konjunkturellem Rückenwind herrscht Flaute in der Haushaltpolitik der Landesregierung. Tatsächlich müsste deutlich mehr getan werden, um die Finanzierungslücke bei der öffentlichen Infrastruktur und beim Personal zu stopfen.
Zur Pressemeldung

14.09.2018
An­ja We­ber: Von Gleich­be­rech­ti­gung in der Ar­beits­welt kann kei­ne Re­de sein
DGB/Andrey Cherkasov/123rf.com
Zur heute veröffentlichten Untersuchung des Statistischen Landesamtes zum bereinigten Gender Pay Gap in NRW erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: "Der bereinigte Gender Pay Gap von 5,3 Prozent darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir von Geschlechtergerechtigkeit in der Arbeitswelt weit entfernt sind."
Zur Pressemeldung

Gegenblende

DGB-Rentenkampagne

DGB-Ehrenamt